Startseite
    [Liebes.Tagebuch]
    [Seelen.müll]
  Über...
  Archiv
  [Das.Dasein]
  [Wörter.Kunst]
  [Buchstaben.Kunst]
  [Seelen.medizin]
  [stille.Zuhörer]
  [Tödliche.Gefühle]
  [Der.Feind]
  [ohne.Sinn]
  [krank.im.Kopf]
  [Sinn.des.Lebens]
  [Dümmer.als.Brot]
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   [Irmy.s.Blog]

http://myblog.de/loreana-alydiel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich denke viele haben sich schon mit dieser Frage beschäftigt. Früher war ich davon überzeugt, dass es keinen Sinn gibt und genau genommen glaube ich das heute immer noch. Allerdings habe ich mich nie wirklich mit dieser „Antwort“ zufrieden gegeben. Genausogut könnte man auch sagen, dass der Sinn im Leben darin liegt zu sterben. Im Grunde kommt doch das Gleiche heraus. Ob man nun direkt nach der Geburt stirbt, ohne den Umweg über das Leben zu nehmen oder erst im hohen Alter stirbt, macht, wenn man länger darüber nachdenkt, gar keinen (großen) Unterschied. Natürlich mag es für nähere Bekannte einen Unterschied machen und beeinflusst deren gesammtes Dasein. Aber auf unsere Welt hat es keinen Einfluss. Es gibt so viele Millionen Menschen auf dieser Erde, wen stört es dann schon, wenn ein einziger Mensch stirbt? Nun könnte man natürlich wieder einwenden, dass genau in diesem Moment nicht nur ein Mensch diese Welt für immer verlässt. Aber davon merken die meisten von uns doch gar nichts, oder? Nur ein paar wenige, die wir selber wohl noch nie (bewusst) wahrgenommen haben. Und die meisten machen sich darüber wohl auch kaum Gedanken, wenn sie nicht davon betroffen sind. Wieso sollte man auch? Aber ich schweife ab... Man könnte natürlich auch denken, dass es wirklich einen Sinn im Leben gibt, der allerdings über die menschliche Aufassungsgabe hinaus geht. Ein höherer Plan von höheren Wesen oder ähnliches. Das ist dann Glaubenssache, ich persönlich glaube nicht an so etwas. Ich habe mal gelesen, dass einige [Wissenschaftler oder sowas in der Art] davon ausgehen, dass der Sinn/das Ziel im Leben ist, glücklich zu sein/werden. Eigentlich eine Recht plausible Erklärung, aber wenn man dann einmal tot ist, ist es (einem selbst) doch auch egal, ob man nun seine Ziele erreicht hat oder nicht. (Ich gehe davon aus, dass es kein Leben nach dem Tod oder ähnliches gibt). Und was ist, wenn man nunmal nicht glücklich ist?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung